BBK Kassel-Nordhessen e.V.

AKTULLE INFOS und die VORSCHAU





Nächste Vorstandssitzung:
04.12.2018
Edition 2018
Jahresausstellung
29.11. - 17.12.2018, täglich zu den Öffnungszeiten der Kasseler Sparkasse, Wolfsschlucht

24.11. - 16.12.2018 TRUGBILD
Das Team 387 lädt zur Eröffnung der Ausstellung TRUGBILD in den Südflügel des Kasseler Kulturbahnhofs ein und beschließt damit die dreiteilige Reihe „HYBRID | AKTION | TRUGBILD“. Das Jahresprogramm 2018 war geprägt von der Frage nach der WIRKLICHKEIT und den unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema.
Inspiriert von der politischen „Fake News“-Debatte und ihren Auswirkungen, widmet sich 387 in der dritten Ausstellung der Frage, ob wir den Künstler*innen und ihren erschaffenen Realitäten eigentlich trauen können. „Kunst ist eine Lüge, die uns die Wahrheit begreifen lehrt“, sagte schon Picasso 1923, und in den 60ern verkündete KP Brehmer: „Alle Künstler lügen“. Vorsicht scheint also geboten. Eingebettet in die Frage nach der Wirklichkeit beschäftigt sich diese Ausstellung mit gesellschaftlichen, politischen, medialen und künstlerischen Trugbildern. Ist unsere Sehnsucht nach dem Authentischen eine Falle? Was ist heute noch „echt“? Und wie wirkt sich das auf unsere Wahrnehmung und unseren Erkenntnisgewinn aus? Gezeigt werden Arbeiten von fünf Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Objekt, Sprache und Installation.
Eingebettet in die Frage nach der Wirklichkeit beschäftigt sich diese Ausstellung mit gesellschaftlichen, politischen, medialen und künstlerischen Trugbildern. Ist unsere Sehnsucht nach dem Authentischen eine Falle? Was ist heute noch „echt“? Und wie wirkt sich das auf unsere Wahr-nehmung und unseren Erkenntnisgewinn aus? Gezeigt werden Arbeiten von fünf Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Objekt, Sprache und Installation.
MICHAEL FIESELER lässt mit dem Pinsel geheimnisvolle Welten entstehen, die vordergründig von den Ideen und Umbrüchen des 19. Jahrhunderts erzählen und seltsam näher rücken.
STEFFI JÜNGLING untersucht in ihren Objekten und Installationen wie Sprache und Wahrnehmung in Beziehung stehen.
CHARLOTTE MUMM hat eine Vorliebe für Paradoxien und führt uns die Uneindeutigkeit unserer Welt immer wieder vor Augen.
Das Flüchtige spielt auch in den assoziativen Wirklichkeitsuntersuchungen von MAREIKE WIELAND eine wichtige Rolle und RENÉ WAGNER täuscht uns mit seinen scheinbar dekorativen Objekten.
TeilnehmerInnen: Charlotte Mumm, Michael Fieseler, Steffi Jüngling, René Wagner, Mareike Wieland
Eröffnung: Freitag, 23.11.2018 / 18:00 Uhr Öffnungszeiten: täglich 14 -18 Uhr, Eintritt frei Moderierter Rundgang mit Künstlergespräch: Sonntag, 16.12.2018 / 14:30 Uhr
Ort: Kulturbahnhof-Südflügel, Kassel